Man on the Moon (1999) ★★★★

Andy Kaufman war mir keinerlei Begriff, bevor ich diesen Film über den vielleicht spannendsten Performance-Künstler aller Zeiten sah. Jim Carrey spielt sein selbsternanntes Vorbild in diesem Film über das Leben eines Mannes, der die Grenzen zwischen Genie und Wahnsinn ausdehnte wie kaum ein Anderer. Carrey spielt den Künstler so authentisch, dass es nicht überrascht, dass einige Fans glauben, Jim Carrey wäre Andy Kaufman, der nicht dem Tod, sondern plastischer Chirurgie zum Opfer gefallen sei. Man on the Moon regt an, sich intensiver mit dem Mann zu beschäftigen, dessen wahres Wesen vielleicht nur er selbst kannte. Gelungen präsentiert der Film dem Zuschauer die Meilensteine in Kaufmans Leben, die verstörend und faszinierend zugleich sind. Fremdscham weicht häufig Bewunderung für einen Menschen, der sein Leben vollkommen seinen Kunstfiguren hingibt und seinem Publikum die Absurdität des Lebens vorführt, indem er sie selbst vorlebt. So kontrovers in seinen Aktionen, dass man die Verschwörungstheorie, Andy Kaufman wäre Donald Trump, fast schon glaubt. Gesagt hätte es uns Präsident Kaufman zumindest bis jetzt noch nicht.

- Bewertung: 4/5
- Bewertungen aller gesichteten Filme, sowie alle Kurzreviews gibt es unter: https://letterboxd.com/DerFilmBlog/